Färben · Kardieren · spinnen · Uncategorized · Wollverarbeitung

Ein schneller Rückblick

Hallo zusammen,

wieder mal eine Pause eingelegt, so scheint es zumindest.

Tatsächlich hatte ich mich auf verschiedene „Aktionen“ vorbereitet. Davon war eine der Stand an unserem Aktionstag über alte Handwerke. Da waren ein Hufschmied, Bienenzüchter, Holzschnitzereien usw.

Und meine Wenigkeit zum Thema Wollverarbeitung eben auch. Ich war mit ganz vielen Spindeln, der Mietze, dem großen Spindelrad und Wolle in allen Stadien der Verarbeitung (damit der Weg vom Rohwollvlies bis zum Endprodukt erklärt werden konnte) dort.

Dafür hatte ich mir noch extra einen Pavillion gekauft, welcher bitter nötig war, da es den ganzen Tag regnete.

Ganz am Anfang machte ich dann noch schnell ein Foto.

Es war der erste Auftritt des großen Rades und ich musste feststellen, dass es ein Puplikumsmagnet ist. Besonders als ich daran spann, kamen viele Menschen um zu schauen und sich den Spinnvorgang erklären zu lassen.

Kleinere Kinder im Alter von sechs, sieben Jahren waren mutig genug und wollten mit der Spindel spinnen, was ich ihnen auch gerne, mit Unterstützung, ermöglichte. Zu diesem Zweck hatte ich ein paar meiner Selbstbauspindeln und schöne Fasern mitgenommen. Die so entstandenen Fäden durften die „Handspinner“ dann natürlich auch mitnehmen. Und auch das große Rad regte die Kinder an, doch zumindest am „Rad drehen“ zu dürfen. Auch das machte sehr viel Spaß! Die älteren Kinder und Erwachsene trauten sich (oder wollten) das nicht.

Tatsächlich landete ich mit dem großen Rad bildlich und mit kleiner Meldung in den regionalen Tageszeitungen. Das ist ausschließlich dem Rad zuzuschreiben, denn der Spinnstand an sich hatte noch nie größeres Aufsehen erregt.

Für den Aktionstag baute ich noch Spindeln bzw. setzte sie Instand oder verbesserte sie.

Hier noch eine Spindel die, schon jahrelang geplant, nun endlich gefertigt wurde.

Diese wurde noch geölt und mittlerweile auch besponnen. Aber ich muss leider sagen, dass sie mir für die extreme Leichtigkeit zu langsam spinnt. 😬 Da ist man ewig dran….. gefühlt zumindest. Mit zunehmender Befüllung besserte sich das zwar, aber ich habe schon daran gedacht die Enden zu beschweren um sie etwas dynamischer zu machen. Mal sehen, was mir dazu einfällt.

So sah sie dann geölt aus.

Ansonsten standen einige Kuchen auf dem Programm. Wie hiervon sechs Stück in verschiedenen Variationen :

Linzertorte nach altem Familienrezept.

Und zwischendurch versuche ich mich an neuen bzw. abgewandelten Rezepten wie z. Bsp. Champignon-Rahmgeschnetzeltes mit Parmesankruste im Ofen überbacken.

Das war sehr lecker 😋 😊. Also eine meiner besseren Ideen. Es gibt andere die nicht so toll geworden sind….. 😜

Das war es dann für heute schon wieder und ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende.

Liebe Grüße

K.

spinnen · Uncategorized · Wollverarbeitung

Wochenwerk

Hallo zusammen,

im Laufe der letzten Woche war ich fleißig am Spinnen und am Zwirnen. Manches brauchte ich nur zu zwirnen, da der Single schon länger in meinem Stash lag. So wie dieses Exemplar :

Ich hatte ihn schon mal als eine kleine Probe mit sich selbst verzwirnt, aber es sieht etwas fade aus.

So habe diese Woche entschieden ihn mit einem dunklen Braun zu verzwirnen. Dazu benutzte ich meine türkische Spindel.

Das gefällt mir jetzt wesentlich besser! ☺️

Dann habe ich noch meine, schon versponnen, Faserwölkchenmischung aus einem älteren Beitrag gezwirnt.

Dieses war die Mischung, die ich direkt aus der Flocke auf dem Merino versponnen habe. Der Beitrag hieß „Urlaub Tag 1“.

Außerdem habe ich noch das ganze blau – melange – Vlies gesponnen und verzwirnt.

Und tatsächlich : 220 gramm waren auf der Spule und ich hätte noch mehr drauf bekommen! So voll hab ich die noch nie gemacht. Das Streichgarn hat auf die 220 g eine Lauflänge von ca. 394 m. WPI messen mache ich erst nach dem Baden!

Als nächstes möchte ich das Rot-melange verspinnen.

Und ich habe wieder einen tollen Wirtel für eine Handspindel gefunden. Eine hohlgedrehte Keramikperle, leicht und sehr ausgewogen. Es spinnt sich sehr schön (und sehr fein) und mühelos mit der neuen Spindel.

Diverse andere Zwirne habe ich zu Strängen gedreht um sie zu baden. Das gibt dann demnächst eine größere Aktion.

Das war es für heute. ☺️

Seid lieb gegrüßt.

K.

Färben · Kardieren

Farbenkreise

Hallo zusammen,

Ohohoh! Ein leerer Post! Das ist mir auch noch nie passiert! Auf „veröffentlichen“ gedrückt und anschließend ist der ganze Inhalt weg…….

Nun ja, so also noch einmal :

Vielleicht in Kurzform.

Ich wollte schon vor Jahren einen Farbenkreis kardieren und färbte mir dafür Kammzüge.

Nun habe ich es endlich geschafft!

Der erste Beitrag war besser, aber – sorry – jetzt habe ich keine Zeit mehr auf die Schnelle.

Vielleicht beim nächsten Beitrag noch einmal etwas dazu.

Liebe Grüße

K.

Färben · Uncategorized

Ostereierfärbung

Hallo zusammen,

heute habe ich seit langem einmal wieder mit Ostereierfarben gefärbt. Meine Mutter fand vier alte Knäuel weiße Sockenwolle und ein weißes Merinoknäuel. Da diese schon ein paar Jahre herumlagen und meine Mutter früher stark rauchte waren sie ein wenig vergilbt, was auch beim waschen des Garnes nicht ganz heraus ging. Also suchte ich kurz entschlossen die Färbesachen zusammen und – direkt nach dem Waschen – fing an zu färben.

Da noch ein paar Färbeblättchen übrig waren färbte ich gleich noch drei kleine Stücke Kammzug mit.

Ich färbte mit Zitronensäure, damit die Farbe schnell auf die Fasern aufzog und wunderte mich, dass das nicht im gewohnten Maße passiert ist. Bei den Kammzügen hingegen schon. Das legt die Schlußfolgerung nahe, dass die Farben nur so schnell aufziehen bei trockenen Fasern. Aber schön wurden die Stränge und Kammzüge trotzdem. 😁

Seid lieb gegrüßt.

K.

spinnen

Ganz kurz nur

Hallo zusammen,

heute wollte ich mich hier nur mal wieder kurz freuen, dass ich mein Hummelchen wieder gefunden habe.

Sie ist nicht nur schön, sondern auch praktisch.

Alles versponnen?!? Jap! Und jetzt abwickeln? Nö!

Das Knäuel wird einfach abgezogen! 😁👍🏻 So liebe ich das! ♥️

Und dann habe ich gleich wieder angesponnen. Ich probiere damit gleichzeitig das Spinnen mit einer Hängekunkel. Das ist auch praktisch. Man hat die Wolle nicht in der Hand und kann sie bequem weglegen, sollte man unterbrechen müssen.

In diesem Fall habe ich einen Rolag vorgezogen und das Vorgarn (Roving) um die Kunkel gewickelt. Dafür muss ich noch etwas Gespür entwickeln, wann ich wieder ein Stückchen Vorgarn abwickeln muss.

Das war es auch schon für heute.

Liebe Grüße

K.

spinnen · Uncategorized · Wollverarbeitung

Das wollte ich schon lange mal zeigen

Hallo zusammen,

ich weiß schon….

…. Ich poste manchmal ewig nichts und jetzt geht es fast Schlag auf Schlag. Das ist zur Zeit halt so, aber alle wissen – es kommen auch wieder andere Zeiten, deshalb nutze ich jede sich mir bietende Möglichkeit aus.

So komme ich gerade vorhin vom Speicher herunter, in der Hand einen kleinen Karton mit diversen Spindeln, Rolags und Restefasern. Die Spindeln hatte ich gesucht, eigentlich nur eine davon, und den Karton gefunden. Noch bepackt von der letzten (schon fast zwei Jahre her) Auswärtsaktion beim Schulbasar.

Aber ich muss noch früher anfangen.

Mich hat das Spinnen wieder gepackt. Nach langer „künstlerischer“ Pause, hat es mich seit meinem/unserem Sommerurlaub wieder richtig gepackt. Vielleicht tut der heimische Umbau – naja, nicht wirklich Umbau vielmehr ein paar Veränderungen – sein übriges dazu.

So war ich heute morgen im Netz unterwegs, bei meinen üblichen Wollversorgern (ich habe nichts bestellt!) , und stieß auf Handspindeln. Da fiel mir plötzlich meine wunderschöne Hummel ein! Wo war die denn eigentlich?

Nicht in den Wohnräumen, soviel wusste ich, also blieb nur der Dachboden. Und so war ich also mit dem kleinen Karton nach unten unterwegs, am großen Handrad vorbei…..

… Ach ne, doch nicht.

Moment! Da waren doch diese völlig unterschiedlichen Fasern im Karton?!? Da könnte ich doch….

Reste sind jetzt fast keine mehr da. Das hat so richtig Spaß gemacht. Danach ging ich dann doch noch ganz runter – unsere Wohnung geht über zwei Etagen – in die Wohnküche um dort die Schätzchen auszupacken und gleich mal drei von ihnen leer zu spinnen /zwirnen.

Und mein Hummelchen wieder anzuspinnen…

Und dann kam mir die Idee, ich könnte hier doch mal einen Teil meiner Spindelfamilie vorstellen. Soweit der Plan.

Und hier die Ausführung.

Spindel Nr. 1 selbstgebaut aus einem Marmeladendeckel, einem geschnitzten krummen Stöckchen, etwas Kreppklebeband und einem Häkchen. Bestimmt schon zehn Jahre alt……

Standfest und man kann tatsächlich damit spinnen. 😁

Spindel Nr. 2 einfach weil sie so schön ist, mein Hummelchen.

Spindel Nr. 3, 4, 5 und 6 verschiedene Selbstbauvarianten

Von links nach rechts:

3. Ein Buchenstab, eine dünne Tonscheibe und etwas Isolierband. Mittelschwer. Von diesen habe ich mehrere gemacht und tatsächlich noch keine ausprobiert.

4. Ein Buchenstab, einen „Donut“ und ein transparenter Minihaargummi. Von diesen habe ich eine gesponnen. Mittelschwer. Schnell und kurz drehend, eher etwas für unterstütztes Spinnen.

5. Ein Essstäbchen, eine Keramikperle – mehr nicht. Schwer. Sie dreht sehr schnell und sehr kurz. Ich nutze sie trotzdem als Fallspindel.

6. Ein Marmeladendeckel in groß, farblich passendes Isolierband, ein Buchenstab und ein Häkchen. Meine Lieblingsversion der Selbstgebauten. Sehr leicht. Sie dreht nicht so schnell, dafür aber ewig lange. Perfekt für Anfänger!

Was habe ich noch vergessen?

Meine meistgebrauchte Selbstbauspindel

Der Wirtel ist aus Salzteig und dreischichtig mit Acrylfarbe bemalt. Es sind kleine Quetschperlen eingeklebt (auch z. T. abgefallen), ein Weidenästchen mit Kerbe und ein transparentes Haargummi. Mittleres Gewicht, schnell, leicht, gutmütig und erstaunlich strapazierfähig. Sie war schon auf einigen Wanderungen mit dabei und fiel schon öfter runter – Hut ab!

Und nun von oben nach unten, weil die Formatierung nicht so will…

1.Die Marmeladendeckelversion als Kopfspindel in Grün. Hier als Verbesserung statt Isolierband zwei Dichtungsringe. Je einer von unten und von oben zur Stabilisierung und Abdeckung der scharfen Kanten. Dafür war auch das Isolierband da.

2. Meine Neueste, letztes Jahr auf einem Mittelalterflohmarkt erstanden. Klein, leicht, schnell. Sehr schön damit zu spinnen. Der Bambusstab ist sicher nicht historisch richtig, aber darum ging es mir auch nicht.

3. Noch einmal ein Donut, diesmal aber aus Keramik. Schnell, mittelschwer und dreht einigermaßen lange.

So, ihr Lieben. Jetzt kennt ihr einen Teil meiner Handspindeln und vielleicht mögt ihr jetzt ja auch mal eine selbermachen. Das fände ich schön 😊.

Irgendwann lichte ich auch einmal mein Spindelrad ab, aber es ist so groß und hat gerade nur so einen „Gerade-mal-so“ – Stellplatz. Zum Spinnen muss ich es erst aus der Ecke holen und hinterher wieder versorgen.

Seid lieb gegrüßt

K.

Färben · spinnen · Uncategorized · Wollverarbeitung

Endlich wieder einmal…

….. gesponnen.

Hallo zusammen,

sorry, aber das musste noch vorneweg mitgeteilt werden 😁.

Ich habe meine zwei liebsten Spinnräder „frei“ – gesponnen.

Ich hatte noch einen Rest Merinokammzug mit Auro Ostereierfarben blau (indigo) gefärbt. Auf dem Bild unten ist er zu sehen.

Das eine Stück habe ich auf dem Merino (in Streichgarntechnik) und das andere auf dem Traveller (in Kammzug Technik) versponnen um es irgendwann zu verweben.

Das sieht jetzt so aus :

Links als Halbstreichgarn, rechts als Kammgarn.

Danach spann ich die Rädchen direkt wieder an.

Das Traveller mit Alpaka aus der Solarfärbung Sandelholz und Goldrute. Ich hatte ja schon davon versponnen und ein Dreifachgarn gezwirnt und nun soll ein Vierfachkammgarn in Sockenwollstärke dabei herauskommen. Mit Farbverlauf!

Unten ist es der rechte Kammzug, den linken hatte ich zum,“Sylvestergarn“ versponnen.

Hier oben das „Sylvestergarn“ und unten das neue Angesponnene.

Und das Merino mit Vliesen die ich von meiner alten Arbeitsstelle als Abschiedsgeschenk bekam.

Die gibt es in drei verschiedenen Farbstellungen : blau, rot und grün. Auch dieses hier wird wieder als Streichgarn gesponnen. Zweifach gezwirnt und ist als Pullovergarn gedacht.

Nähen · Uncategorized

Noch einmal nachgelegt….

Hallo zusammen,

wenn schon denn schon dachte ich mir und machte mich daran noch ein Upcyclingprojekt zu verwirklichen.

Ich sammelte schon länger verschiedene gebrauchte Stoffe um damit diese Küchentücher, welche man in der letzten Zeit so oft im Netz sieht, zu nähen.

Da ich aber beim Nähen immer den Minimalstplan bevorzuge, sind meine Tücher lediglich mit der Overlock versäubert. Nicht gesteppt und nicht gewendet!

Jeweils eine Seite Flanell- und eine Seite Trikotstoff. Sie gefallen mir, so farbenfroh, und ich hege die Hoffnung, dass mir so mancher Handgriff damit leichter fällt. 😉

Seid lieb gegrüßt

K.

Uncategorized

Im neuen Kleid…

Hallo zusammen,

 

da hört sich der Titel doch so viel versprechend an! Und dann geht es nur um das Aussehens des Blogs.

Seit Anfang des Jahres sollten ja Alle, mit irgendwie gearteter Interenetpräsenz, die neue Datenschutzverordnung eingebunden haben. Ich gebe es zu:

  1. Ich habe keine Ahnung, wieso ich, mit meinem kleinen Mini-Blog (ohne jegliche kommerzielle Interessen) , so etwas haben sollen/müsste.
  2. Ebenso habe ich keine Ahnung, was ich darin rechtlich so alles abdecken muss.
  3. Müsste ich für die Erstellung einer vollumfänglich abdeckenden DSVgo (oder wie auch immer) wissen, ob und wie und wo mein Blog gehostet wird (Häää?!? ), ob Google Fonts verwendet werden ( hab ich jetzt einfach mal so angegeben, weiß ich aber nicht wirklich….) und ob WordPressStats genutzt wird ( in Anbetracht der Tatsache, dass ich tatsächlich Statistiken gezeigt bekomme, nehme ich dies jetzt einfach einmal an )
  4. und noch vieles mehr….

 

In der Verzweiflung über dieses Thema und wegen schlichter Überarbeitung, habe ich dann Anfang des Jahres meinen Blog einfach einmal „privatisiert“. Die Rechtslage war (und ist) mir zu unübersichtlich. Dennoch habe ich mich heute daran gemacht, meinen Blog möglichst dem neuen Recht entsprechend abzusichern.

Stellt Euch einmal vor, ich stünde an einem Markt um Kindern das Handspinnen beizubringen und sie müssten erst einmal eine sechs Seiten lange Erklärung unterzeichnen, welche sie vor Spinn- Häkel- Strickviren warnt usw. ……

…. nun ja, soweit ist es noch nicht.

 

Und so saß ich schon lange am Computer und während ich auf so Einiges wartete (Bilder hochladen, Verordnungen runterladen etc.) stöberte ich so in den neueren kostenlosen Erscheinungsbildern bei WordPress. Seit Neuerem mag ich gerne sanftere Farbtöne (nicht immer, aber auch) und so stieß ich auf dieses neue „Kleid“ für meinen Blog. Er soll ja – nachdem er auf Eis gelegt wurde – nicht weiter leben wie ein ungeliebter Hund. Dann habe ich mich auch gleich noch mit der Seitenleiste befasst, die Navigation besser ausgestattet und weitere Widgets hinzugefügt – auf dass der Blog benutzerfreundlicher daherkommt.

 

Ich hoffe sehr, dass Euch das neue „Kleid“ gefällt und Ihr gut damit zurechtkommt!

 

Seid lieb gegrüsst

K.